Organentgiftung, die Chi Nei Tsang© Massage

(Zweites Gehirn: Abdominale- oder Bauch-Massage)

Menschen entwickeln oft Energieblockierungen ihrer inneren Organen, die ihre Ursachen in Knoten und Verschlingungen des Darmtracktes haben.
Emotionen wie Angst, Zorn, übermässige Besorgtheit, Depression und Grübeln können grossen Schaden in unserem Körper anrichten. Energieverluste können ebenso durch Überarbeitung, Stress, Unfälle, chirurgische Eingriffe, Drogen und Giftstoffe, schlechte und belastete Nahrung und besonders durch berufliche Unsicherheiten entstehen.
 

Diese negativen Emotionen und giftigen Energien streben nach Entladung und lagern sich so auf und um die Organe in unserem Körper ab, der Teile dieses emotionalen Mülls verarbeiten kann. Es bleiben aber üblicherweise genügend Blockaden zurück, um den Energie-Durchfluß im Körper zu behindern, was in der Regel irgendwann zu Krankheiten führt. Negative Emotionen können derartig übermäßige Hitze in den Organe erzeugen, dass sich Funktionsstörung bis hin zu Totalausfall entwickeln können.



Die Chi Nei Tsang © Massage ist eine äusserst wirksame Methode, um diese Energieblockaden zu lösen und abgelagerte Giftstoffe auszuschwemmen.
Da Chi Nei Tsang© haupsächlich für die Selbst-Massage gedacht ist, sind keine weiteren Schritte erforderlich. Jeder kann die segensreichen Massagen jederzeit bei sich und im Kreis der Familie ausüben... Man kann an sich selbst spüren, wo Verspannungen um Bauchraum zu finden sind und diese Verspannungen bearbeiten. Mantak Chia nennt das 'Ich bin mein eigener Goldgräber'.
(Wolfgang Heuhsen 2004)

 

 

Chi Nei Tsang© ist eine eigenständige Ausbildungslinie im UNIVERSAL HEALING TAO System von Groß-Meister Mantak Chia. Verantwortlich für die Ausbildungsinhalte und das Ausbildungs- und Prüfungssystem ist UHT Global Branch Leader Jutta Kellenberger.

Kosmisches Chi Kung

Heilung durch die Kräfte von Himmel und Erde - Meister Mantak Chia

Kosmisches Chi Kung (oder auch in neuerer Schreibweise Kosmisches Qi Gong, englisch Cosmic Healing) ist eine bislang in Europa weitgehend unbekannte Methode, um gezielt kosmische Energie in sich aufzunehmen, sie zu speichern und für Gesundheit und langes Leben zu nutzen - bei sich selbst und anderen.

Indem Hände und Akupunktur-Punkte aktiviert werden, strömen vitalisierende Kräfte in und durch den gesamten Körper. Damit wird die Erschöpfung der eigenen Energie-Ressourcen verhindert und frische Energie zugeführt. Ein ganz besonderer Reiz dieser erstmals in deutscher Sprache veröffentlichten Übungspraxis ist, daß sie sowohl von Anfängern als auch von Fortgeschrittenen des Qi Gong praktiziert werden kann und beiden gleichermaßen Nutzen bringt.

Das Buch "Kosmisches Chi Kung" von Mantak Chia, Lotus Verlag 2004 ist leider vergriffen und derzeit nur als e-book erhältlich (Enable JavaScript to view protected content.).
Kosmisches Chi Kung baut auf den UNIVERSAL HEALING TAO©© Basisübungen auf, wie Kleiner Energiekreislauf, Sechs heilende Laute, Haut- und Knochenatmung sowie Eisenhemdpraxis und Tan Tien Übungen. Im Kern des Kosmisches Chi Kung steht eine Übungsmethode, die von Meister Mantak Chia die "Buddhahand" genannt wird. Ziel dieser Praxis ist es, das Chi des Übenden zu stärken und seine Fähigkeit zu entwickeln, Chi auch an Andere abzugeben. Die Übungen basieren auf dem Shaolin Einfinger Qigong, aus dem auch das Kong Jing Qigong abgeleitet worden ist, worüber es bisher kaum Veröffentlichungen gibt und das auch nur selten gelehrt wird. Weitere Methoden beschreiben Techniken mit den Händen und mit verschiedenen Visualisierungen, unter anderem mit farbigem Chi. Meister Mantak Chia warnt allerdings selbst vor dem ungeübten Einsatz mancher Techniken.
Durch die innere Vorbereitung des Praktizierenden mit den Basisübungen und besonders auch den Techniken des Kosmischen Chi Kung werden die spirituellen, geistigen Anlagen der/des Praktizierenden trainiert.

Das Taoistische Gesundheitssystem baut in weiten Teilen auf den Elementen und Wurzeln der Traditionellen Chinesischen Medizin auf.
Wie alle, in taoistischer Tradition überlieferte Methoden ist auch beim Kosmischen Chi Kung kein Glaubenssystem aufgebaut, sondern die Werte und Schwerpunkte sollen für jeden 'erlebbar' sein.
Der von Meister Mantak Chia 2007 erstmals in Berlin unterrichtete Themenkreis 'Taoistischer Schamanismus' stammt im Kern aus dem Kosmischen Chi Kung. Lerne dich zu schützen, die von aussen übernommenen Emotionen in nützlichen Körperenergien zu transformieren. Das alte System der 'Saug-Schamanen' wird noch immer genutzt, aber heute sind wir nicht mehr ausgebildet, uns gegen die belastenden, emotionalen Fremdenergien und geistige Attacken zu schützen. Meister Mantak Chia zeigt uns, wie einfache Schutzfelder aufzubauen sind und gibt dir die Möglichkeit, dein eigenes Körper-Energie-System auszugleichen - praktische mentale Hygiene sozusagen. Meister Chia nimmt uns mit bei der Anrufung der Schutzgeister und zeigt den Umgang mit den 'Spirits'.
(Wolfgang Heuhsen / 2007)

Kosmisches Chi Kung (Cosmic Healing) ist eine eigenständige Ausbildungslinie im UNIVERSAL HEALING TAO System von Groß-Meister Mantak Chia. Verantwortlich für die Ausbildungsinhalte und das Ausbildungs- und Prüfungssystem ist UHT Global Branch Leader Wolfgang Heuhsen.

Eisenhemd Chi Kung


Ob man nun Student oder Experte ist... die Praxis ist ausschlaggebend. Eine Praxiseinheit kann völlig wirkungslos sein, wenn der Körper nicht richtig darauf vorbereitet wurde, die Energie, die er aufnehmen soll auch zu verarbeiten.
Energie-Aufnahme und ihre Verarbeitung ist das Hauptziel des Eisenhemd-Trainings.
Der Begriff Aufwärmen, oder 'warm up' bedeutet, Chi und Blut zum fließen zu bringen, sie durch den Körper zirkulieren zu lassen. Aufwärmübungen sind besonders wichtig für Körperteile, die selten gedehnt werden...wie z.B. Wirbelsäule und Kreuzbein.
Es ist sehr wichtig, während der verschiedenen Übungen auf die Botschaften des Körpers zu achten. Ziel ist es, die großen Muskeln nicht zu überdehnen oder zu stark zu entwickeln, sondern die Gelenke zu lockern und zu öffnen, sodass Chi und Blut ohne Behinderung fließen können. Wir sollten immer beachten, uns langsam, sicher und natürlich weiterzuentwickeln.
Im Eisenhemd Chi Kung lernen wir die natürliche Struktur des Körpers wiederherzustellen. Mit anderen Worten Entdecken, wie wir die Kraft des unteren Tan Tien, des Perineums und der Wirbelsäule nutzen können, um auf eine stabile, kraftvolle und unangestrengte Weise zu stehen.
 

Was ist Eisenhemd Chi Kung?
Eisenhemd Chi Kung ist der 'Martial-Art-Aspekt' im System des Universal Tao.
Dieser Zweig des Systems entwickelt innere Kraft und einen gut trainierten Körper durch einfache, aber sehr wirkungsvolle Techniken, die Chi (Qi) produzieren das dann im Körper gespeichert werden kann. Das Eisenhemd-Training entwickelt eine entspannte, offene aber starke Körperstruktur, die sich nach den Kräften von Himmel und Erde ausrichtet. Die Eisenhemd- Techniken helfen uns, eine starke Verwurzelung mit der Erde herzustellen und den Körper dabei zentriert und balanciert zu halten.

Chi Kung oder auch 'Qi Gong' ist eine Form der inneren Alchemie, die Geist-, Chi-Kraft- und Atmungsübungen beinhaltet. Die Praktizierenden lernen den Körper zu entgiften und die Zirkulation von Energie zu fördern um sie zu verdichten und zu speichern. Danach wird das verstärkte Chi wieder im Körper zirkuliert und von neuem in die Organe, Drüsen und Muskeln verdichtet um sie gesund und kräftig zu erhalten.
Um in die tieferen emotionalen Schichten des Körpers vorzudringen, sollten alle Eisenhemd Chi Kung- und Atemübungen mit voller Aufmerksamkeit geübt werden. Das Ziel ist es den Körper auf höhere, spirituelle Energien vorzubereiten.
(Thomas Meewes 2002)

 

Eisenhemd Chi Kung (Ironshirt Chi Kung) ist ein Teil der Martial Art Ausbildungslinie im UNIVERSAL HEALING TAO© System von Groß-Meister Mantak Chia. Verantwortlich für die Ausbildungsinhalte und das Ausbildungs- und Prüfungssystem sind UHT Global Branch Leader Dr. Andrew Jan und Francesco Masa.

Elixir Chi Kung - Das Goldenen Elixir


– Taoistische Alchemie, die "Chymische Hochzeit" im alten China –

  In der taoistischen Tradition wurde das Elixir Chi Kung als eines der letzten Geheimnisse betrachtet, die ein Meister vor seinem Ableben an seine Schüler weitergibt.
Groß-Meister Mantak Chia macht dieses kostbare Wissen ohne Einschränkungen öffentlich und wurde dafür bereits heftig kritisiert.
Zusammengefaßt kann man sagen, Körpersäfte werden durch alchemistische Handlungen mit Chi energetisiert. Man transformiert seine eigenen Körpersäfte auf eine noch nicht näher erforschte, aber äußerst wirksame Weise.
  Körpersäfte werden in der chinesischen Medizin als Schlüssel-Indikator für vitale Gesundheit angesehen. Funktionieren die Flüssigkeiten, spricht das für eine intakte Produktion und eine gute Versorgung der Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen, für eine vitale Sexualenergie und für eine ausreichende Verbrennung der Nährstoffe. Insgesamt gibt eine gute Flüssigkeitsversorgung des Körpers Auskunft über die Vitalität eines Menschen.

  Der Westen kennt auch vergleichbare Traditionen. Die ''Chymische Hochzeit'' als Titel einer der Grundschriften der Rosenkreuzer und als Instrument der forschenden Adepten, die über die hermetischen Schlüssel der Alchymie, der Kabbala und der Astrologie verfügten. In der Alchymie wird die Chymische Hochzeit als die Vereinigung der Gegensätze verstanden und offenbart den Stufenweg der Einweihung in die letzten großen Geheimnisse unseres Daseins.
  Beim Meisterstück der Alchemisten, der Herstellung eines Steins der Weisen, mit dem sich Gold herstellen und ein Unsterblichkeitselixier gewinnen lassen soll, ist eine der nötigen Handlungen die coagulatio der Materie, der Gerinnung unvereinter Stoffe in chymischer Hochzeit.
Sie bezeichnet in der erotischen Bildersymbolik der Alchemie den Höhepunkt des Grossen Werkes (opus magnum), wenn sich die weiße Königin (Symbol: Mond, Silber oder Quecksilber) mit dem roten König (Symbol: Sonne, Schwefel oder Gold) vereinigt. Die Vereinigung der polaren Gegensätze ist aber nicht nur ein äußerer Vorgang, sondern auch eine Allegorie des inneren, seelischen Wandlungsprozesses eines Menschen, da die gezielte Veränderung des Menschen selbst eines der wichtigsten Ziele der Alchemie war.
  Die Taoisten erkannten den Speichel als eine der Quellen des Lebens. Westliche Wissenschaftler beschreiben Speichel als eine äußerst komplexe Flüssigkeit, die eine riesige Palette von Stoffen beinhaltet, welche das Potenzial haben, viele Aspekte unseres körperlichen Lebens zu beeinflussen.
  Das Goldene Elixir, auch als Nektar bekannt, ist die Quelle oder das Wasser des Lebens. Es ist eine Mischung aus Speichel, hormonelle Flüssigkeiten und externen Essenzen. Aus alchemistischer Sicht handelt es sich aber dabei um weit mehr als einen bloß äußerlichen, stofflichen Prozess; vielmehr wird durch die Koagulation Geistiges in die Materie eingebunden und diese dadurch auf eine höhere Daseinsstufe gehoben. Taoisten glauben, dass dieses Elixier ein großer Transformator für die höhere, spirituelle Arbeit ist. Das Goldene Elixier soll Krankheiten heilen können, ja sogar Unsterblichkeit gewähren. Einige taoistische Texte empfehlen das Schlucken des Speichels bis zu 1.000 Mal pro Tag für geistige Arbeit und Heilung. In der, von Groß-Meister Mantak Chia vorgestellten Praxis werden erst in jüngerer Zeit öffentlich gemachte Übungen vollzogen, die blumigen Namen tragen, wie ‘‘Der Drache fixiert die Perle‘‘, ‘‘Die Seide spinnen und das Bein schwingen‘‘ oder ‘‘Ernten der Goldenen Erdmedizin‘‘.
  Die praktischen Anwendungen alchemistischer Überlieferungen auf die eigenen Körpersäfte können erlernt und geübt werden. Groß-Meister Mantak Chia unterrichtet diese kostbaren, taoistischen Praktiken weltweit in Workshops, auch in Deutschland. Elixir Chi Kung ist Teil des Cosmic Healing.
(Wolfgang Heuhsen 2010)

 

Elixier Chi Kung st ein Teil der Cosmic Healing Ausbildungslinie im UNIVERSAL HEALING TAO System von Groß-Meister Mantak Chia. Verantwortlich für die Ausbildungsinhalte und das Ausbildungs- und Prüfungssystem ist UHT Global Branch Leader Wolfgang Heuhsen.

Fusion der 5 Elemente (Teil I)

Artist Klaus Holitzka

Die Fusion der fünf Elemente (1) ist das erste Level der höheren Meditationen in der taoistischen Praxis, die auch unter dem Namen Fusion der 5 Kräfte des Universums bekannt sind. Sie ist der Beginn der inneren Alchemie, eines - nach taoistischer Meinung - sehr naturwissenschaftlichen Prozesses in dem der/die Übende lernt, die Energien im eigenen Körper zu kontrollieren, um mit Hilfe des Pakua eine Verbindung zu den ungeheuren Kräften im Universum, außerhalb des menschlichen Körpers herstellen zu können.
Diese Energien können auf kraftvolle Weise für die Selbstheilung und die Entwicklung höherer, spiritueller Ziele genutzt werden.

Die Fusion 1 ist der erste Schritt das Entstehen und den Fluss von emotionalen, mentalen und physischen Energien im eigenen Körper zu erleben, zu kontrollieren und zu lenken.
In der Praxis erfährt man, wie negative Energien, die tief im Körper versteckt sind, aufgespürt und in positive Energien umgewandelt werden können.
In der taoistischen Fusion der 5 Elemente wird eine Verbindung zwischen den 5 äußeren Sinnen - Augen, Zunge, Mund, Nase und Ohren, sowie den 5 wichtigsten, negativen Emotionen in den Organen - Ärger, Hass, Sorge, Traurigkeit und Angst hergestellt.
Wenn diese Verbindung einmal besteht, kann die negative Emotion die in den Organen gespeichert ist erkannt werden.


Die Fusion 1 zeigt Schritt für Schritt, wie negative Emotionen aus den Organen entfernt werden. Sie werden weder unterdrückt noch verstärkt oder ausgelebt. Stattdessen werden diese negativen Energien an spezielle Sammelpunkte im Körper gebracht, wo sie neutralisiert und in positive, kreative Energie umgewandelt werden.
Das große Geheimnis von Speicherung und Kristallisierung der transformierten Energie in eine mysteriöse Perle ist zum ersten Mal in der alchemistischen Formel der Fusion preisgegeben worden. Diese Perle ist die Essenz unserer Lebensenergie oder Chi (Qi), die in Kontakt mit den Kräften des Universums steht. Mit ihrer Hilfe ist es möglich, den ganzen Körper mit Energie zu versorgen, den Geist zu nähren und eine starke Seele, oder einen Energiekörper zu bilden.
Die Fusion 1 ist der erste essentielle Schritt zu umfassender emotionaler und spiritueller Höherentwicklung.
Vorraussetzung für diese Praxis sind Vorkenntnisse im Basisprogramm des Universal Tao.
(Thomas Meewes 2004)

Fusion der 5 Elemente (Teil II)

Auf der zweiten Stufe der Fusion lernt man, wie man die reine Energie der fünf Organe kreisen lassen kann, sobald diese von negativen Emotionen befreit sind. Sind die Organe gereinigt, entstehen die positiven Gefühle von Freundlichkeit, Sanftheit, Respekt, Ausgeglichenheit, Gerechtigkeit und Mitgefühl als natürlicher Ausdruck des inneren Gleichgewichts. Der/die Übende kann diesen Gleichgewichtszustand überwachen, indem er die Natur der sich spontan bildenden Emotionen beobachtet.
Die Energie der positiven Emotionen wird dazu eingesetzt, die drei vom Perineum (Dammpunkt) aus zum Scheitelpunkt verlaufenden Kanäle zu öffnen, welche als Aufsteigender Kanal bezeichnet werden. Zusätzlich öffnet man die Gürtelkanäle, die die neun Hauptenergiezentren des Körpers umgeben.

 

Fusion der 5 Elemente (Teil III)

Auf der dritten Stufe der Fusion vollendet der Übende die Reinigung der Energiebahnen im Körper, indem er die positiven und negativen Kanäle in Armen und Beinen öffnet. Das Öffnen des Kleinen Kreislaufs, des Aufsteigenden Kanals, der Gürtelkanäle und der positiven und negativen Kanäle in Armen und Beinen macht den Körper völlig durchlässig für das Kreisen der Lebens-Energie. Der ungehinderte Energiefluß bildet die Grundlage für vollkommene körperliche und seelische Gesundheit.
Die Methode der Fusion stellt eine der größten Leistungen der taoistischen Meister dar, da sie den Menschen in die Lage versetzt, den Körper von negativen Emotionen zu befreien und zugleich das reine Licht positiver Kräfte leuchten zu lassen.
Dieses überlieferte Wissen wird auch heute noch vereinzelt in schamanistischen und tantrischen Traditionen auf der ganzen Welt gepflegt. Die Erhaltung dieser Traditionen erlaubt uns, anhaftende, emotionale Energien zu lösen, uns von "zehrenden Begleitern" zu befreien. Wer direkt mit Menschen arbeitet, sei es als Therapeut, im sozialen Dienst oder als Lehrer, kennt die endlose Aufgabe de 'Loslassens' der täglichen Erlebnisse. Lerne dich vorzubereiten, dein empfindsames Körper-Energie-System durch Öffnen der Kanäle zu aktivieren. und die empfangenen Energiemuster zu transformieren und zu speichern, dein eigenes Schutzfeld aufzubauen und es zu halten.
(Wolfgang Heuhsen 2006)

 

FUSION der 5 Elemente ist ein Teil der Inner Alchemy Ausbildungslinie im UNIVERSAL HEALING TAO System von Groß-Meister Mantak Chia. Verantwortlich für die Ausbildungsinhalte und das Ausbildungs- und Prüfungssystem ist UHT Global Branch Leader Harald Röder.

Innere Sexuelle Alchemie - Heilende Liebe

Die Heilende Liebe dient der Kultivierung der Sexualenergie (Ching Chi), generiert in unseren "Liebesorganen". Eng verbunden mit dem Drüsensystem können unsere Geschlechtsorgane grosse Mengen von Sexualenergie erzeugen, eine äusserst feurige Energie, kraftvoll, lebendig, aber nicht von Dauer. Um sie zu speichern, muss sie zu den anderen Organen geleitet werden und darf nicht ausschliesslich in den Sexualorganen bleiben oder "vergeudet", d.h. ohne sie zu zirkulieren entladen werden. Die Übungen und Meditationen der Heilenden Liebe aus dem Universal Tao zeigen uns, wie wir die feurige Energie des Ching Chi zirkulieren, umwandeln, mit der Energie des Herzens verbinden und bewahren können.

Da die sexuelle Energie von Männern und Frauen sehr unterschiedlich ist und ein gemeinsames Üben, die "Paarkultivierung", zu den fortgeschrittenen Techniken zählt, werden die Übungen zunächst einzeln praktiziert.
Die Frau erlernt die "Brustmassage", die "Ovaratmung" und die Übung mit dem Jade-Ei. Neben der Kräftigung der gesamten Beckenbodenmuskulatur kann auch auf Beschwerden vor und während der Menstruation, Organsenkungen, Hormonschwankungen und auf die Erhöhung der sexuellen Sensibilität eingewirkt werden.
Der Mann erlernt die Massage der Sexualorgane, die "Hodenatmung", sowie die Technik des "Großen Emporziehens", mit der die Ejakulation kontrolliert werden kann und trotzdem ein Orgasmus erfahren wird. Auch er kann positv auf Probleme wie Impotenz, Prostatabeschwerden, seine Gesundheit und sein Lustempfinden einwirken.
Ziel ist es, die Energie des Ching Chi zu kultivieren, die verfeinerte Liebesenergie für die Selbstheilung, Verjüngung, kreative Erweiterung und spirituelles Wachstum zu nutzen. Dadurch ist es möglich, pulsierende Lebensfreude zu erleben. Gefördert wird auch ein tieferes Verständnis unserer Sexualität ebenso wie unsere Fähigkeit, Liebe, Respekt, Intimität und Unabhängigkeit in unserer Liebesbeziehung zu erfahren.
(Annett May 2004)

 

Heilende Liebe ist ein Teil der 'Tao Energy Basics and Sexual Energy Cultivation' Ausbildungslinie im UNIVERSAL HEALING TAO System von Groß-Meister Mantak Chia. Verantwortlich für die Ausbildungsinhalte und das Ausbildungs- und Prüfungssystem ist UHT Global Branch Leader Minke de Vos.

Inneres Lächeln

Die Meditation des Inneren Lächelns ist ein Hauptbestandteil der taoistischen Praxis. In unserem Gesicht gibt es mehr als dreihundert Muskeln. Wenn wir wütend oder ängstlich sind, oder grübeln und uns Sorgen machen, dann spannen sich diese Muskeln an. Diese Gesichtsmuskel-Anspannung führt zu Verspannungungen im ganzen Körper, der Atem wird flach und unserer Nervensystem ist ebenfalls sehr belastet.

Wenn wir lächeln, lösen sich augenblicklich die Anspannungen der Muskeln im Gesicht und im ganzen Körper. Der Atem wird ruhig und gleichmäßig, wir fühlen uns wesentlich besser. So ein Lächeln kann ganz spontan ein Gefühl der Freude hervorrufen.
Ein bewusst hervorgebrachtes Lächeln mit der Absicht uns selbst Zuneigung zu schenken und uns zu lieben, damit beginnt die Meditation des Inneren Lächelns. Durch Übung können wir ganz bewusst einen Zustand von tiefer Entspannung und innerer Harmonie in uns herstellen. Die lächelnde Energie aus unseren Augen leiten wir dazu mit Hilfe unserer Aufmerksamkeit nach innen, durch den ganzen Körper. Wir lächeln in die Drüsen, in die Organe, in unser Gehirn und in unsere Knochen. Wir kommen so mit unserem Körper auf wohlwollende Weise in tiefen, liebevollen Kontakt. Verspannungen lösen sich, das Immunsystem wird gestärkt, die zum jeweiligen Organ zugehörigen, positiven Emotionen werden vermehrt; Liebe und Freude z.B. wächst in unserm Herzen. Das Herz kann die überfließende Liebe in unsern gesamten Körper, in jede einzelne Zelle führen. Wenn wir so nach innen lächeln, bringen wir frische Energie in unser System und die Organe, es wirkt heilsam und verjüngend.
Die Meditation des inneren Lächelns wird zu Beginn jeder Meditation des Universal Tao praktiziert. Sie wird mit der Zeit des Übens immer mehr zu einer inneren Grundhaltung: uns selbst und der Welt, in der wir leben, in jeder Situation mit Respekt und Liebe zu begegnen.
(Rainer Semlin / 2004)

Die kleinere Erleuchtung von Kan und Li

Die kleinere Erleuchtung von K'an und Li:
Auf dieser schon sehr hohen Stufe der taoistischen Energiearbeit wird die Sexualenergie Jing Chi ( schöpferische Kraft) in Lebenskraft transformiert. Das entscheidende Geheimnis dieser Formel besteht darin, dass die üblichen Positionen von Feuer und Wasser vertauscht werden, um Sexualenergie frei zu setzen. Die Ausbreitung der Sexualenergie durch den ganzen Organismus kann man sich dabei wie Wasserdampf vorstellen, der aufsteigt, wenn das Wasser auf dem Feuer zu kochen beginnt.

Zu dieser Meditation der inneren Alchemie gehören Pflege und Entwicklung des Wurzelzentrums und des Herzzentrums, sowie die Umwandlung der Sexualenergie im Nabel. Die Formel des kleineren K'an und Li kehrt den normalen Vorgang der Energievergeudung um.

Durch die Vertauschung der Positionen gelangt die Hitze des Körperfeuers unter die Kühle des Körperwassers. Ohne diese Vertauschung lodert das Feuer einfach in die Höhe und verbrennt den Körper von innen. Das Wasser (die Sexualflüssigkeiten) hat die Tendenz, nach unten zu fließen und den Körper zu verlassen. Wenn das Wasser eintrocknet, haucht der Körper sein Leben aus. Der Prozess des Verdampfens kann über lange Zeit ausgedehnt werden.

Der erzeugte feuchtwarme Dampf trägt ungeheure Energien in sich und ist außerordentlich gesundheitsfördernd. Die Drüsen, sowie das Nerven- und Lymphsystem werden regeneriert und die Zirkulation der Energie und der Körperflüssigkeiten intensiviert.

 

Die kleinere Erleuchtung von Kan & Li ist ein Teil der Inner Alchemy Ausbildungslinie im Universal HEALING TAO© System von Groß-Meister Mantak Chia. Verantwortlich für die Ausbildungsinhalte und das Ausbildungs- und Prüfungssystem ist UHT Global Branch Leader Harald Röder.

Kleiner Energiekreislauf - Microcosmic Orbit

Wer Chi zur Heilung und zum Wachstum einsetzen will, muss es kontrolliert und wirksam auf bestimmten Bahnen durch den Körper kreisen lassen. Bei der Meditation des Kleinen Energiekreislaufs benutzt der Übende die Kraft des Geistes, um Kreuzbein- und Schädelpumpe zu aktivieren, so dass sie Chi durch den Körper pumpen.

 

Das Öffnen des Kleinen Kreislaufs bildet die Grundlage für das System des UNIVERSAL HEALING TAO. Mit Hilfe von besonderen Meditations- und Entspannungstechniken lernt der Meditierende, die Energie auf den beiden Hauptkanälen anzuregen, zum Kreisen zu bringen, zu lenken und zu bewahren. Diese beiden Hauptmeridiane sind das Diener-Gefäß, das vorn in der Körpermitte verläuft, und das Lenker-Gefäß, das vom Steißbein aus in der Wirbelsäule hoch zum Kopf und von dort über das „Dritte Auge“ und die Nase zum Obergaumen läuft.

Die Übung des Kleinen Kreislaufs spielt eine wichtige Rolle bei der Beseitigung von psychischen und physischen Blockaden. Bei offenen Meridianen kann Chi auf der Bahn des Kleinen Kreislaufs frei zirkulieren; Körper und Geist werden mit Chi versorgt und Energieblockaden beseitigt.

Um den Kleinen Kreislauf zu öffnen, solltest Du jeden Morgen nach der Übung des Inneren Lächelns ein paar Minuten meditieren. Anfangs merkst Du noch nichts, aber nach einer gewissen Zeit wirst Du die kreisende Energie an einigen Stellen als warmen Strom empfinden.

Alle, die die Techniken des Universal HEALING TAO© gut beherrschen wollen, sollten sich der Übung des Kleinen Kreislaufs widmen, denn ohne diese Grundlage ist es schwierig, zu den höheren Stufen der taoistischen Disziplinen fortzuschreiten, auf denen Chi und schöpferische Energie umgewandelt werden.

(Wolfgang Köppe 2004)

 

Der kleine Energiekreislauf (Microcosmic Orbit) ist ein Teil der „Tao Energy Basics and Sexual Energy Cultivation“ Ausbildungslinie im Universal HEALING TAO© System von Groß-Meister Mantak Chia. Verantwortlich für die Ausbildungsinhalte und das Ausbildungs- und Prüfungssystem ist UHT Global Branch Leader Minke de Vos.

Taoismus

Der Taoismus (chin: 道教 von 道, dao, wörtlich der Weg) ist ursprünglich eine chinesische Philosophie, die sich aber später auch zu einer Volks-Religion entwickelt hat.
Das 'dao', als das zentrale Element dieser Lehre ist am ehesten als ein umfassendes Weltprinzip zu verstehen, das dem Menschen nicht rein rational zugänglich ist. Der Mensch soll dieses Prinzip möglichst wenig durch bewusstes Handeln und Streben stören, sondern in mystisch-intuitiver Weise im Einklang mit diesem Gesetz leben.